Freitag, 22. März 2019

Geschichte der Eisinger Wehr

Unser Heimatdorf wurde im Lauf seiner Geschichte immer wieder von Großbränden heimgesucht. So auch in den Jahren 1927 und 1928 als drei Großfeuer in der Häldenstraße ganze Häuserreihen vernichteten. Dort wurde die Forderung nach einer Freiwilligen Feuerwehr so stark, dass am 1. Januar 1929 diese gegründet wurde.


Der damalige Bürgermeister Karl Grimm unterstütze die Männer, sehr stark, welche sich zum Dienst in der Feuerwehr bereit erklärten. Die ersten Geräte und Ausrüstungen konnten von der Landesfeurewehrunterstützungskasse finanziert werden. Unter der straffen Führung des ersten Kommandanten der Eisinger Wehr Emil Bauer gelang es, in kurzer Zeit, eine sachkundige und einsatzfähige Löschmannschaft auszubilden.

So war unsere Wehr gut gerüstet als im Jahr 1930 der erste Brand gelöscht werden musste. Bei einem Brand durch Blitzeinschlag im Jahr 1936 konnten durch schnelles Eingreifen angrenzende Gebäude vor Schaden bewahrt werden.

In den Jahren 1942 und 1943 konnte zweimal die Ausbreitung eines Feuers verhindert werden. Im Frühjahr 1940 und 1947 wurde die Wehr wegen Hochwasser alarmiert und konnte helfend eingreifen. Während des Krieges war der Einsatz der Wehr öfter erforderlich. Vor allem bei vereinzelten Bombenangriffen auf Pforzheim 1944 und beim Großangriff am 23. Februar 1945. Es konnte durch den selbstlosen Einsatz unserer Löschmannschaften viel Hilfe gebracht werden.

Nachdem bei Kriegsende der Feuerwehrdienst für kurze Zeit geruht hatte, übernahm 1946 Emil Leonhard die Führung der Wehr. Diese war in kurzer Zeit auf 44 Mann gewachsen; für die Nachkriegszeit eine beachtliche Zahl. Als dieser 1949 aus gesundheitlichen Gründen zurücktrat, wurde Emil Karst zum 1. Kommandanten gewählt. Unter dessen Führung konnte die Wehr beim Schnelligkeitswettbewerb in Niefern 1950 den vom Landrat gestifteten Pokal erringen. Ein Jahr später reichte es zum 2. Platz.

Im Jahre 1964 wurde ein erstes motorisiertes Löschfahrzeug angeschafft. Das war für die damalige Zeit ein echter Fortschritt. Am 20.10.1977 kam ein zweites Fahrzeug, ein LF 8 dazu. Mit diesen Fahrzeugen ist die Wehr den neuen Anforderungen entsprechend ausgerüstet.


Inzwischen stellte Emil Karst 1968 aus gesundheitlichen Gründen sein Amt zur Verfügung und Erwin Gebhardt wurde zum 1. Kommandanten gewählt. In den vergangenen zehn Jahren ist es diesem gelungen, eine junge Mannschaft aufzubauen, so dass wir annehmen dürfen, dass in den nächsten 25 Jahren keine Nachwuchssorgen entstehen.

1970 konnte die Wehr in ein neues Gerätehaus mit Schulungsraum einziehen. Dank der tatkräftigen Unterstützung unseres derzeitigen Bürgermeisters Max Kölle, ist unsere Wehr für den Ernstfall gut gerüstet.

Dem alten Wahlspruch folgend: "Einer für Alle - Alle für Einen" und "Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr" können wir optimistisch in die Zukunft blicken.

Auszug aus:
"50 jähriges Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Eisingen - 22. bis 25. Juni 1979"

 

Kommandanten

Bisherige Kommandanten seit der Gründung der Eisinger Wehr 1929

Emil Bauer

Im Amt 1928 - 1945

Emil Leonhard

Im Amt 1945 - 1949

Emil Karst

Im Amt 1949 - 1968 

Erwin Gebhard

Im Amt 1968 - 1988

Hans Weisenbacher

Im Amt 1988 - 1991

Reiner Melzig

Im Amt 1991 - 2005

Marco Mann

Im Amt 2005 - 2010

Joachim Grimm

Im Amt 2010 - 2016

Marcel Kröner

Im Amt seit 2016

Drucken


Kontakt

Feuerwehrhaus
Freiwillige Feuerwehr Eisingen
Mulde 21
75239 Eisingen

Telefax: 07232 383780
Internet: www.ffw-eisingen.de
E-Mail: info (-at-) ffw-eisingen (-punkt-) de

Postanschrift

Gemeinde Eisingen
Freiwillige Feuerwehr
Talstraße 1
75239 Eisingen